Suchfunktion

Gemeinsame Pressemitteilung der StA Ellwangen und des PP Aalen

Datum: 27.01.2020

Kurzbeschreibung: Ellwangen-Rot am See: Obduktionen abgeschlossen - Beschuldigter äußerte sich zur Tat

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Ellwangen und des Polizeipräsidiums Aalen

Datum: 27.01.2020

Ellwangen. Rot am See: Obduktionen abgeschlossen – Beschuldigter äußerte sich zur Tat

Dem 26-jährigen Beschuldigten, welchem u.a. sechsfacher Mord und zweifacher versuchter Mord vorgeworfen wird, machte im Rahmen seiner Vernehmung sowie seiner richterlichen Vorführung am Samstag (25.01.2020) Angaben zur Tat. Hierbei ließ sich der Beschuldigte, welcher sich in einer Justizvollzugsanstalt befindet, auch auf seine Motivlage ein. Aufgrund der laufenden Ermittlungen können hierzu jedoch keine weiteren Angaben gemacht werden.   

Zwischenzeitlich ist auch bekannt, dass sich die Familie am vergangenen Freitag wegen einer bevorstehenden Familienangelegenheit in Rot am See getroffen hat. Hierzu reisten die getöteten Halbgeschwister des Beschuldigten, die beiden Kinder seiner Halbschwester und deren bei der Tat schwer verletzten Ex-Schwiegereltern aus dem Landkreis Offenburg an. 

Die Obduktionen der sechs getöteten Personen durch Sachverständige eines rechtsmedizinisches Institut ist abgeschlossen. Alle sechs Opfer starben nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis aufgrund von Schussverletzungen.  

Der bei der Tat schwer verletzte 68-jährige Mann befindet sich mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr. 

Die Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft Ellwangen und der bei der Kriminalpolizei in Schwäbisch Hall eingerichtete Ermittlungsgruppe „Bahnhof“ dauern an. 

Hinweis:

Der Beschuldigte gilt bis zu seiner rechtskräftigen Verurteilung durch ein Gericht als unschuldig.

Fußleiste